Allgemein

Wichtige Informationen

Welche Veränderungen ergeben sich für Ihre Zahnarzt- bzw. kieferorthopädische Praxis?

Wenn Ihre Praxis an die Telematikinfrastruktur angeschlossen ist erhalten Sie im 1. Schritt durch den online stattfindenden Abgleich der Versichertenstammdaten eine sofortige Rückmeldung, ob die Versicherten-Karte gültig ist. Weitere Stammdaten wie z.B. Name oder Wohnort werden ebenfalls abgeglichen und gegebenenfalls auf der Karte aktualisiert.

Welche Kosten entstehen und gibt es Zuschüsse?

Die Kosten für die Anbindung der Praxen an die Telematikinfrastruktur übernehmen die Krankenkassen.

Die Zuschüsse für den Konnektor sind zeitlich gestaffelt – der Zeitpunkt der Inbetriebnahme ist entscheidend. Hintergrund für die Staffelung ist die seitens des Gesetzgebers und der gematik erwartete Marktentwicklung. Die Annahme ist, dass die Preise für Konnektoren bei steigendem Wettbewerb sinken.

Zuschüsse

Kartenleseterminal stationär: 435 €  / Kartenleseterminal mobil: 350 €

Konnektor: Q3/2017: 2620 € – Q4/2017: 2358 € – Q1/2018: 2122 € – Q2/2018: 1910 € – ab Q3/2018: 720 €

VPN-Zugangsdienst: Q3/2017 bis Ende Q2/2018: 100 € monatlich – ab Q3 2018: 83 € monatlich

SMC-B Karten 8 € monatlich für 5 Jahre

HBA 3,88 € monatlich für 5 Jahre

Installationspauschale: 900 €

Die Auszahlung der Zuschüsse erfolgt durch die zuständigen kassenärztlichen Vereinigungen.

Wie ist der Zeitrahmen?

Der derzeitige Zeitplan sieht vor, alle ca. 160.000 Arzt- und Zahnarztpraxen sowie über 2000 Krankenhäuser und weitere ca. 25.000 Heilberufler an die Telematikinfrastruktur anzuschließen.

Auch wenn bereits ein Konnektor und mehrere Kartenleseterminals zertifiziert sind, heißt das noch lange nicht, dass sie auch geliefert werden können. Ursprünglich wurde davon ausgegangen, dass bereits in Q3/2017 bzw. spätestens Q4/2017 mit der Anbindung an die Telematikinfrastruktur begonnen werden kann. Vereinzelt wurden auch einige Praxen medienwirksamen angeschlossen. Von einem massenhaften anschließen von Arzt- und Zahnarztpraxen an die TI Can’t derzeit nicht gesprochen werden.

Unsere Empfehlung lautet:

Bewahren Sie Ruhe, sprechen Sie mit Ihrem IT-Dienstleister und mit ihrem Softwarelieferanten (Praxident, Dampsoft, etc.) über das Thema. Informieren Sie sich laufend bei der KZBV der KBV oder anderen Fach-Portalen wie z.B. zm-online.de.

Bereiten Sie Ihre Praxis auf die Telematikinfrastruktur vor. Lassen Sie einen sogenannten TI-Ready-Check durchführen und überprüfen, ob Ihre Praxis bereits tauglich für die Telematikinfrastruktur ist, oder ob noch vorbereitende Maßnahmen getroffen werden müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.